Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Die Unterstufe der MediengestalterInnen aus dem dualen System (GD-U2) hat sich in den vergangenen Wochen mit dem Workflow eines Printproduktes samt aller Produktionsschritte intensiv befasst. Zum Abschluss ihrer fachlichen Auseinandersetzung haben sie ihr Wissen und ihre Kenntnisse der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit dem fachlichen Schwerpunkt Drucktechnik präsentiert.
Zu diesem Zweck haben die Auszubildenden einen Würfel entworfen, dessen Seitenflächen mit Informationstexten und -bildern aus dem Druckworkflow versehen sind. Allen ZuhörerInnen wurde zu Beginn ein Ausdruck des Würfels ausgehändigt. Im Laufe der spannenden, informativen Präsentation hatten alle ZuhörerInnen die Gelegenheit, zu schneiden und zu kleben, so dass jeder am Ende einen fertigen Würfel mit den wichtigsten Informationen zur Fertigung eines Printproduktes vor sich hatte.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist MicrosoftTeams-image-1-1024x768.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist MicrosoftTeams-image-4-1-1024x768.jpg

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Die Mediengestalter:innen vom Berufskolleg für Technik Ahaus haben ihre Zeugnisse erhalten

Abschlussklasse GD-O1 der Mediengestalter:innen Digital und Print an der Haarmühle
Abschlussklasse GD-O2 der Mediengestalter:innen Digital und Print am Offlumer See

Ahaus.  Am Montag, dem 28. Juni 2021, und am Dienstag, dem 29. Juni 2021, erfolgte die Übergabe der Berufsschulabschlusszeugnisse für die Mediengestalter-Auszubildenden der beiden Bezirksfachklassen des Berufskollegs für Technik Ahaus. Eine Klasse feierte Ihren Abschluss in der „Haarmühle“ in Ahaus-Alstätte, die andere Klasse feierte in der „Ewigen Liebe“ am Offlumer See in Neuenkirchen.

Die Klassenlehrerin der GD-O1, Kirsten Jünck, und der Klassenlehrer der GD-O2, Jan Budke, gratulierten zu den erfolgreichen Berufsschulabschlüssen. Sie blickten auf die Zeit mit immer wiederkehrenden Lockdowns zurück und benannten Herausforderungen dieser bisher einmaligen Unterrichtsbedingungen, die aber gut gemeistert worden seien. Sie betonten, dass die frisch gebackenen Mediengestalter:innen zukünftig Verantwortung dafür trügen, die gemeinsame Lebenswelt der Print- und Digitalmedien durch gutes Design zu gestalten.

Die erfolgreichen Mediengestalter:innen am Berufskolleg für Technik Ahaus:

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Beratung und Planung:
Pia Strehl (ITNT New Media, Dorsten); Lea Sudhues (Laudert GmbH + Co. KG, Vreden); Vanessa Wenke (Matthews International GmbH, Vreden)

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung:
Luca Stücker (enlivo – Die Marketingprofis., Bad Bentheim)

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Print:
Evan Albrink, Aron Fölling, Stefanie Lilienbecker und Julia Schuschke (alle vier von GGM Gastro International GmbH); Florian Dünne, Lara Schwietering und Linos Tenhumberg (alle drei von Schnellmedia GmbH & Co. KG, Vreden); Esther Eßeling und Kerthanaa Kanagarajah (alle beide von MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus); Sophia Forsthövel (tic Medizintechnik GmbH & Co. KG); Johanna Hansen und Yannic Wernstedt (beide von B&F Brüggemann & Freunde Agentur für dialogische Markenführung GmbH, Borken); Vanessa Johann (Rehms Druck GmbH, Borken); George Malki (Schrift & Druck Medienagentur, Gronau); Frederike Markett (Fink GmbH & Co. KG, Bocholt); Maximilian Münzak (Jo Brüggemann / Design + Werbekonzepte, Rheine); Denise Nießing (VKF Renzel GmbH, Isselburg); Moritz Peiffer und Tina Volks (beide Matthews International GmbH, Vreden); Laura Pennekamp (Gilde-Handwerk, Bocholt); Marie Rademacher und Felix Terhart (beide Laudert GmbH + Co. KG, Vreden); Sonja Rudde und Carla van Weyck (beide ProFile Communication, Vreden); Max Ruhnau (news-media Druck und Werbung, Marl); Annamey Aytekin (GaDa Digital Printstore, Gronau); Vanessa Bennink (CAD Creativity And Design GmbH & Co. KG, Vreden); Janek Bergerfurth (Anomal GmbH, Borken); Pauline Feldhaus und Leonie Osterhaus (beide shopware AG, Schöppingen); Flávia Ferreira Pinto (Hanes Germany GmbH, Rheine); Phil Geisler (MediaConcept, Rhede); Priscilla Kuchmecki (Cre8 Design, Gronau); Franziska Loh und Julia Merk (beide Eilinghoff + Team GmbH & Co. KG, Rheine); Lea Maaß und Nico Terhorst (beide Summengraphics GmbH, Bocholt); Raphael Räckers (e-unit Werbeagentur GmbH, Ahaus); Nele Rennar (Klaus Herding GmbH, Rhede); Pia Sicking (Druckpunkt GmbH & Co. KG, Gronau); Emily Tolbert (SPEED-CUT, Borken); Ronja Wendholt (AKG Ahler Gravuren GmbH, Vreden); Philipp Wilshaus (Rose Bikes GmbH, Bocholt)

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Digital:
Cem Beneken (local-e-motion Vertriebsgesellschaft, Bocholt); Marc Brocks (Laudert GmbH + Co. KG, Vreden); Matthäus Chrusch (Meier AG, Wesel); Laura Hoekstra (creativcenter niederrhein, Wesel); Anna Hummels (bekalabs Webmedien, Rheine); Sicko Janßen (Eilinghoff + Team GmbH & Co. KG, Rheine); Robin Jürgens (Ralf Große Schute Werbeagentur, Senden); Annika Stücker (shopware AG, Schöppingen); Jennifer Marwig (opwoco GmbH, Schöppingen), Jana Messing (BL-Media GmbH, Ahaus); Lennart Niehues (business unicorns GmbH, Recklinghausen); Henner Rochol (Werbeagentur Volker F. Beck, Datteln); Nele Wenninghoff (Ewering GmbH, Reken); Monika Zalewska (deutz fotografie und werbung, Bocholt)

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

1. Preis des Publikumsvotings und 2. Preis des Juryvotings

Maximilian Wernsing und Kira Kronawitter vom BTA gewinnen mit ihren Plakaten zum Thema Glückspielsucht einen 1. und einen 2. Preis.

Die Mühe hat sich gelohnt. Am 25. Juni 2021 um 11 Uhr war es so weit. Schüler:innen der beiden Mediengestalter-Unterstufenklassen des BTA erfuhren in einer Online-Preisverleihung, welchen Platz sie mit ihren Plakaten beim Publikumsvoting und beim Juryvoting des Glüxxit-Plakatwettbewerbs erzielt haben.

1.       Platz in der Publikums-Wertung:
Gewinner-Plakat von Maximilian Wernsing aus der GD-U1
(Urteil des Publikums: „Das Bild war direkt mein Favorit, weil es mich direkt gecatched hat. Ich fand gut, dass die Chips direkt in den Kopf fallen und dass sich der Kopf mit diesen Spielchips füllt. Die Kontrastwirkung dieses Plakates finde ich sehr gut.“)
2.       Platz in der Jury-Wertung:
Gewinner-Plakat von Kira Kronawitter aus der GD-U2

(Urteil der Jury: „Ein gutes Plakat muss schnell erfassbar sein. [] Wir sehen einen Menschen, der scheinbar sehr verzweifelt ist, so als wenn er wirklich sein letztes Geld verzockt hat. Das illustriert die Situation sehr gut. Dieses Plakat ist ziemlich auf dem Punkt, macht neugierig und es ist eine Handlungsaufforderung dabei. Insofern finde ich es ausgesprochen gut gelöst.“)

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Preisverleihung in diesem Jahr leider nur in einem virtuellen Format erfolgen. Aber die Landesfachstelle Glückspielsucht hatte sich hierauf eingestellt, und so kamen in der Schule für alle Schüler:innen der Mediengestalter-Unterstufenklassen und für ihre Klassenlehrerinnen, Frau Loh und Frau Jünck, Pakete mit Eintrittskarten sowie Präsenttüten (Inhalt u.a. Knabberartikel) für die virtuelle Preisverleihung an.

Maximilian Wernsing aus der GD-U1 hat mit seinem Plakat den 1. Platz in der Publikums-Wertung erzielt und für die Klassenkasse damit ein Preisgeld von 1000 Euro erhalten. Außerdem wird sein Plakat ab Ende August an zehn Standorten in der Stadt Ahaus aufgehängt.

Kira Kronawitter aus der GD-U2 hat mit ihrem Plakat den 2. Platz in der Jury-Wertung erzielt und damit für die Klassenkasse ein Preisgeld von 800 Euro gewonnen. Die Plakatierung ihres Entwurfes ist an acht Standorten der Stadt Ahaus geplant.

Von den Berufskollegs aus NRW wurden insgesamt über 60 selbst gestaltete Plakate zum Thema „Wenn das Zocken keinen Spaß mehr macht!“ eingereicht.

Die Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW hatte Schüler*innen von Berufskollegs zu dem „Glüxxit“-Plakatwettbewerb aufgerufen. Ziel des Wettbewerbes war es, dass sich Jugendliche auf kreative Weise mit den Gefahren der Glücksspielsucht kritisch auseinandersetzen und andere dafür sensibilisieren. Denn gerade Berufsschüler*innen sind besonders gefährdet; sie weisen – im Vergleich zu anderen Schulformen – ein doppelt so hohes problematisches Glücksspielverhalten auf.

Die Mitschüler:innen der Gewinner, Simon Schwenz und Maren Lachmann, beteiligten sich mit Videobeiträgen an der Bewertung der Wettbewerbsplakate und machten deutlich, dass man teilweise mit ganz wenigen gestalterischen Mitteln eine große Wirkung erzielen kann, um die Botschaft des Plakates zur Zielgruppe rüberzubringen.

Das Video der Preisverleihung zum Glüxxit Plakatwettbewerb der 2. Glüxxinale finden Sie hier:

Weitere Informationen unter:

https://wettbewerb.gluexxit.de/gewinner

https://www.gluexxit.de/

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Alle Mediengestalter vom Berufskolleg für Technik Ahaus haben ihre Abschlussprüfung bestanden und wurden in der IHK Nord Westfalen in Münster losgesprochen

Beide Abschlussklassen Mediengestalter/-in Digital und Print des Berufskollegs für Technik Ahaus nach der Ergebnisbekanntgabe bei der IHK mit ihren Klassenlehrerinnen Martina Loh und Kirsten Jünck

 

Münster.  Am Freitag, dem 13. Juli 2018, erfolgte die Ergebnisbekanntgabe der IHK Nord Westfalen für die Mediengestalter-Auszubildenden des Berufskollegs für Technik Ahaus. Die Feier fand im Sitzungssaal der IHK in Münster statt. Noch nie zuvor wurden so viele Mediengestalter vom Berufskolleg für Technik Ahaus in einer Abschlussprüfung losgesprochen.

Der Vorsitzende des IHK Prüfungsausschusses, Klemens Brückerhoff, gratulierte zu den erfolgreich bestandenen Prüfungen. Die diesjährige Prüfungsaufgabe „Theater im Parkett“ mache deutlich, wie vielfältig das Spektrum des Mediengestalters sei, so Brückerhoff. Sie zeige auf, dass agile, kreative und mitdenkende Mediengestalter in der Print- und digitalen Medienwelt interessante berufliche Aufgabenbereiche finden können. Klemens Brückerhoff machte aber auch deutlich, dass die rasante, permanente Veränderung in der Medienwelt mit der Digitalisierung kontinuierliche Weiterbildung erfordere. Im Zeitalter von „Industrie 4.0“ würden aber auch viele neue Jobs geschaffen, was optimistisch stimmen solle. Er schloss mit den Worten „Erfolg hat im Leben und Treiben der Welt, wer Ruhe, Humor und die Nerven behält.“

Vor der Überreichung der Bescheinigungen zur bestandenen Prüfung gratulierte Klemens Brückerhoff den beiden besten Absolventen Sophie-Marie Brückerhoff und Janno Buning zu ihrer besonders guten Leistung.

Nach der Ergebnisbekanntgabe feierten die Absolventinnen und Absolventen ihren erfolgreichen Abschluss. Der IHK-Prüfungsausschuss und das Lehrerteam vom Berufskolleg für Technik Ahaus wünschen den frisch gebackenen Mediengestalterinnen und Mediengestaltern weiterhin viel Erfolg.

Die erfolgreichen Mediengestalterinnen und Mediengestalter am Berufskolleg für Technik Ahaus:

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Beratung und Planung:
Janno Buning und Mona Wessendorf (beide von Laudert GmbH + Co. KG, Vreden), Sophie-Marie Brückerhoff, Celine Grun und Ann-Christin Lansing (alle drei von Saueressig GmbH + Co. KG, Vreden), Maria Höink (MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus)

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung:
Lena Effing (MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus); Helen Jahreiss (TEAM WANDRES, Münster), Julia Mallwitz (PS Werbung GmbH, Coesfeld)

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Print:
Kathrin Ahler, Antonia Böing, Alexander Demuro und Kathrin Hallek (alle vier von ProFile Communication, Vreden); Nils Alck (DECO WEILINGHOFF, Heek); Monja Bembenek und Julia Steggemann (beide summengraphics GmbH, Bocholt); Daisy-Diana Blasiak, Sina Hanspach und Yannik Reuyß (alle drei von B+F Brüggemann & Freunde Agentur für dialogische Markenführung GmbH, Borken); Jana Bockwinkel, Alina Ehler, Bastian Gottszky, Ann-Kathrin Liebherr, Jasmin Mrotzek, Julia Tenhaken und Katharina Wilhelm (alle sieben von Saueressig GmbH + Co. KG, Vreden); Linus Büscher, Jana Elling und Katharina Wissing (alle drei von Schnellmedia GmbH & Co. KG, Vreden); Marleen Depenbrock, Amra Husanovic und Daniel Kloss (alle drei von Laudert GmbH + Co. KG, Vreden); Lena Hartmann und René Schmitz (beide von TOPPACK Bergs GmbH, Ahaus-Wüllen); Vera Terbrack (KruseMedien GmbH, Vreden); Maja Dropmann, David Glatte, Jane Nienkötter, Judith Penner (alle vier von GGM Gastro International GmbH, Ochtrup); Sophie Gembalski (Kreis Steinfurt, Steinfurt); André Lissek und Lena Ringkamp (beide MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus); Janice Nehling (deutz produktionsstudios GmbH, Bocholt); Marie-Luise Meinert (Rehms Druck GmbH, Borken); Hannah Neugebauer (Gilde Handwerk Macrander GmbH & Co. KG, Bocholt); Christian Osterholt (e-unit Werbeagentur GmbH, Ahaus); Ines Reschka und Leon Tenberge (beide von Druckpunkt GmbH & Co. KG, Gronau); Talisa Terwey (Bewital petfood GmbH & Co. KG, Südlohn); Annika Weiser, (Möbel Kerkfeld GmbH, Borken);

Mediengestalter/-in Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Digital:
Kerstin Baumann (MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus), Samantha Derksen (pure media solutions GmbH, Stadtlohn); Annette Michel (BLmedia GmbH, Ahaus); Marvin Rewer (bekalabs Webmedien, Rheine); Jessica Robering (shopware AG, Schöppingen); Katja Stahl (Frescolori.de GmbH, Bocholt); Laura Wilhelm (opwoco GmbH, Schöppingen)

 

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Heidelberger Druckmaschinen AG lädt Ahauser Mediengestalter zu den HeiOpenDays 2017 ein

Auszubildende des Berufskollegs für Technik Ahaus besuchten das Werk des Weltmarktführers Heidelberger Druckmaschinen AG in Wiesloch.

 

Vorträge informierten sie über den weltweiten Wandel der Druckindustrie.

 

Außerdem besichtigten sie die Produktion der Heidelberger Druckmaschinen.

Am ersten der beiden Tage erkundeten die Auszubildenden bei schönem Wetter die Altstadt Heidelbergs.

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Über ihre bestandenen Prüfungen freuen sich die Mediengestalter vom Berufskolleg für Technik Ahaus

Ergebnisbekanntgabe Mediengestalter 2016 IHK Münster

 

Münster.  Am Freitag, dem 8. Juli 2016, fand die Ergebnisbekanntgabe der IHK Nord Westfalen für die Mediengestalter-Auszubildenden des Berufskollegs für Technik Ahaus in Münster statt. Im Beisein des Prüfungsausschusses, der Klassen- und Fachlehrer sowie der Eltern und Ausbilder wurden die Absolventen feierlich verabschiedet.

Der Vorsitzende des IHK Prüfungsausschusses, Klemens Brückerhoff, gratulierte zu den erfolgreich bestandenen Prüfungen und forderte die Prüflinge auf zukünftig Netzwerker zu werden. Heute werde Teamarbeit bei Zielsetzungsvorgaben und kommunikative Arbeit im Team gefordert. Mediengestalter würden heute mit Menschen in unterschiedlichen Berufen zusammen arbeiten. Internationale Kommunikation sei dabei alltäglich. Das Angebot des Marktes in der vielfältigen Medienwelt gäbe den Prüflingen die Möglichkeit, sich beruflich zu entfalten. Auch die diesjährige Prüfungsaufgabe für das Projekt „Tango Festival“ mache deutlich, wie vielfältig das Spektrum des Mediengestalters sei.

Für besonders gute Leistungen geehrt wurden Florian van Almsick von Laudert (Vreden), Hannah Jansen von Saueressig (Vreden), Jana Niedick von KruseMedien (Vreden) und Jan-Hendrik Pferdmenges von KP&Z (Münster), die ihre Prüfungen mit dem Gesamtergebnis „Sehr gut“ abgelegt haben.

Nach der Ergebnisbekanntgabe feierten die Absolventinnen ihren erfolgreichen Abschluss. Der IHK-Prüfungsausschuss und das Lehrerteam vom Berufskolleg für Technik Ahaus wünschen den erfolgreichen Absolventen und Absolventinnen weiterhin viel Erfolg.

Die erfolgreichen Mediengestalter am Berufskolleg für Technik Ahaus:

Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Beratung und Planung:
Elena Helmer (ProFile Communication, Vreden), Hannah Jansen (Saueressig GmbH + Co. KG, Vreden), Florian van Almsick (Laudert GmbH + Co. KG, Vreden)

Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung:
Stefanie Fleige (Gutenberghaus Druck & Medien, Stadtlohn), Anja Grave (Druckpunkt, Gronau), Maximilian Leuker (MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus), Jan Pferdmenges (KP&Z, Münster), Sebastian Wilpers (DOBAR TRADING GmbH & Co KG, Gronau)

Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Print:
Judith Fahrland, Anna Köster (beide Laudert GmbH + Co. KG, Vreden), Anna Gerold, Sandra Lüdiger, Pia Rickert, Larissa Top (alle vier Saueressig GmbH + Co. KG, Vreden), Linda Rademacher (CASABLANCA GmbH & Co. KG, Bocholt), Alan Rückert, (deutz fotografie| werbung, Bocholt), Carolin Brüggemann (B & F Brüggemann und Freunde GmbH, Borken), Leonie Enning, Sebastian Lastring (beide TOPPACK Bergs GmbH, Ahaus-Wüllen), Sara Heinemann, Steffen Lübbering (beide summengraphics GmbH, Velen), Katharina Helmer und Theresa Vinkelau (beide ProFile Communication, Vreden), Jannik Horstick (Gutenberghaus Druck & Medien, Stadtlohn), Marie Klein-Schmeink (Rhiem Druck GmbH, Voerde), Anna Kopp (news media, Marl), Constantin Mensing (Westmünsterland Druck, Ahaus), Anne Müller (VKF Renzel GmbH, Bocholt), Jana Niedick (KruseMedien GmbH, Vreden), Christine Penner (Kopfkunst, Münster), Katharina Rudde (MEDIAHAUS Walfort GmbH, Ahaus), Judith Tenhumberg, Steffen Welsing (beide Schnell Media GmbH & Co. KG, Vreden), Daniela Ungrund (DECO WEILINGHOFF, Heek)

Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik – Digital:
Jonas Bauhaus (VKF Renzel GmbH, Bocholt), Luca Brüning (Team Meuter GmbH, Gescher), Anna Fißmann (Fabian Becker u. Bastian Kaumanns GbR, Rheine), Niklas Kortüm, Dennis Mader (beide shopware AG, Schöppingen), Martin Sandmann (Cows Online GmbH, Rheine)

Weitere Fotos in unserem Flickr-Album.

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Mediengestalter-Absolventen des Berufskollegs für Technik Ahaus in den Beruf verabschiedet

Münster, 29. Januar 2016.

Für vier Ausbildungsabsolventinnen und Absolventen der Mediengestalter Digital und Print, die ihre Ausbildung auf zweieinhalb Jahre verkürzt haben, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Im Rahmen einer Lossprechungsfeier am 29. Januar 2016 wurden sie offiziell vor der IHK in Münster ins Berufsleben verabschiedet.

Eröffnet wurde die Feier vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Klemens Brückerhoff, der den frisch gebackenen Mediengestalterinnen und Mediengestaltern zum erfolgreichen Abschluss gratulierte. Er wünschte den Absolventinnen und Absolventen, dass ihre Ausbildung das Fundament für eine zufriedene und erfolgreiche Zukunft sein wird. Es gäbe ein großes Angebot in der digitalen Medienwelt und im Printsektor. Dazu kämen noch medienfremde Unternehmen, die dem Mediengestalter berufliche Perspektiven böten. Die rasante, permanente Veränderung in der Medienwelt bleibe auch weiterhin eine Herausforderung, die zukünftig immer weniger an Zeit und Ort gebunden sei.

Nach der Ergebnisbekanntgabe feierten die Absolventinnen ihren erfolgreichen Abschluss bei einem gemütlichen Abendessen. Der IHK-Prüfungsausschuss und das Lehrerteam vom Berufskolleg für Technik Ahaus wünschen den Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg und alles Gute für ihren privaten und beruflichen Lebensweg.

Nach der Feierstunde stellten sich die Ausbildungsabsolventen mit ihren Lehrerinnen zum Erinnerungsfoto (von links: Lehrerin Frau Jünck, Pia Löttert von PS-Werbung, Gerrit Arntzen von Effekt Grafik Werbeträger, Anna Bergup von der Unternehmensgruppe Bleker, Dennis Lennemann von Heider Held Design, Lehrerin Frau Loh und Lehrerin Frau Huck mit Tochter Lina).

Veröffentlicht am unter Allgemein, Fachbereich Medien.

Traineecard für Mediengestalter

Artikel aus der Münsterland Zeitung vom 4. Dezember 2015

Ahaus. Nicht nur Ausbildungsbildungs- sondern auch Praktikumsplätze sind heiß umkämpft. Einen neuen Weg geht die Agentur Mediahaus zusammen mit dem Berufskolleg Technik Ahaus (BTA). Das Unternehmen gibt der Schule eine so genannte Trainee-Card und damit die Zusicherung eines Praktikumsplatzes, den die Schule dann vergeben kann.

Ausbildungsleiter Maik Robert, Klassenlehrerin Myrna Cramer sowie BTA-Schulleiter Ulrich Kipp wünschen sich, dass sich andere Firmen ein Beispiel am Modell Trainee-Card nehmen, um Schülern ein Praktikum zu ermöglichen

Zum vollständigen Artikel