Berufsschule

Fachklassen der dualen Berufsausbildung am Berufskolleg für Technik Ahaus

Bautechnik
 Elektrotechnik/IT-Berufe
Gestaltungstechnik
Holztechnik
Metalltechnik

Der Unterricht

Die Gestaltung des Unterrichts erfolgt in den nachfolgend vorgestellten Bildungsgängen unter folgenden Rahmenbedingungen: Der Unterricht findet in der Regel im Klassenverband statt, wodurch eine vertraute Atmosphäre entsteht, die vielen Schülern den Übergang in die Sekundarstufe II erleichtert. Springstunden bzw. längere Unterrichtsunterbrechungen an den Unterrichtstagen kommen bei uns (fast) nicht vor. Zudem werden alle Fächer möglichst in 90 Minuten-Einheiten unterrichtet, sodass auch die Behandlung komplexer Problemstellungen ohne Unterbrechung erfolgen kann.

Ein wesentliches Ziel der Bildungsgänge ist es, neben berufsübergreifenden allgemeinen Kenntnissen auch berufliche Fachkenntnisse und Handlungskompetenz zu vermitteln. Dies geschieht zum einen durch berufliche Problemstellungen in allen Unterrichtsfächern und zum anderen durch Praxisanteile insbesondere in den beruflichen Fächern und durch modular aufgebaute Praxis- und Laborübungen in unseren schulischen Fach- und Laborräumen. Dabei nutzen wir die Möglichkeiten, die uns die Vielzahl an dualen Ausbildungsgängen in unserem Hause bieten.

Praxisnah werden viele interessante technische Schwerpunktthemen behandelt. Typische Beispiele sind die Themen Steuerungstechnik, Robotik, Werkstofftechnik, Computer Aided Design (CAD) oder CNC-Technik oder in der Medientechnik der Umgang mit aktueller Branchensoftware wie Adobe Photoshop, InDesign, Illustrator, Dreamweaver, Flash und QuarkXpress. Auf modernen Drucksystemen werden die Medienprodukte von den Schülerinnen und Schülern ausgegeben.

Die Schüler lernen z. B., wie technische Systeme elektrisch, hydraulisch oder pneumatisch gesteuert werden können, wie man mit Hilfe des Computers dreidimensionale Zeichnungen erstellt oder wie man es schafft, dass Werkzeugmaschinen oder Bearbeitungszentren automatisch arbeiten. Dazu gehört auch die Programmierung von Systemen und die Problemlösung mit Strukturen der Informatik unter Verwendung moderner Programmiersprachen.

Ergänzt wird diese Qualifizierung durch Betriebserkundigungen und Betriebspraktika. Auch dabei helfen uns die guten Kontakte zu den Unternehmen und Betrieben der Region.