Veröffentlicht am unter Allgemein.

Vorbild BOMAH

(ein Kommentar von Josef Barnekamp, Redaktion „Kreis Borken“ der Borkener Zeitung vom 18. September 2014)

„Herzlichen Glückwunsch! Mit der gestrigen 18. Auflage hat die Berufsorientierungsmesse BOMAH ein Alter erreicht, das bei Menschen den Beginn der Volljährigkeit markiert. Bei der BOMAH, die als größte Ausbildungsmesse im weiten Umkreis schon längst den Kinderschuhen entwachsen ist, markiert die 18. Auflage auch den Beginn eines neuen Zeitabschnitt: Erstmals fand die Messe an zwei Tagen statt – und das mit Erfolg. Während am Mittwoch tausende Jugendliche durch die Gänge und Flure strömten, nutzten am Dienstag vor allem Eltern die neu geschaffene Möglichkeit, sich nach Arbeitsschluss zusammen mit ihren Töchtern und Söhnen in Ruhe informieren zu lassen. Das entzerrte das Großereignis und kam auch bei den Ausstellern prima an. Neu war auch, dass viele Firmen offensiver als früher auf die Jugendlichen zugingen und um ihre möglichen Mitarbeiter von morgen warben. Da ließ eindeutig schon der Fachkräftemangel grüßen – zur Freude der Bewerber. Vor etlichen Jahren eingeführt und bestens bewährt ist hingegen, dass es an den Ständen vor allem die Lehrlinge das Sagen haben. Sie erklären gleichaltrigen Berufsanfängern, warum ihnen ihr Beruf Freude macht, und was man über ihn wissen muss. Das macht schon beim Zusehen Spaß und lässt erahnen: Hier sind viele Azubis richtig mit Freude bei der Sache und mit ganzem Herzen dabei. Unterm Strich war die BOMAH 2014 somit wieder ein Angebot, das im weiten Umkreis seinesgleichen sucht und das man anderen Regionen als Vorbild wärmstens an Herz legen kann.“

 Zu den Bildern der BOMAH 2014.